German English Portuguese Ukrainian

Bild Zeitung, Nein Danke ("Killer-Kind zerstört USA")

"Terror-Asylant frisst Porno" und "Nazi-Baby verführt Otter" sind Schlagzeilen aus dem neuen Synapsenkitzler-Lied "BILD, Nein Danke". Ein Lied zum Thema BILD-Zeitung. Aus Anlass der kostenlosen Verteilung einer Sonderausgabe der Bildzeitung anlässlich ihres 50. Jubiläums am 23. Juni 2012. Diese soll mit der größten Reichweite aller Zeiten an alle 40 Millionen Haushalt in Deutschland geliefert werden.

Song-Text:

skandalisiert, dramatisiert, polarisiert, sensation fixiert
wenig objektiv, fiktional, manipulativ, boulevard
axel springer, apo, ohnesorg, rudi dutschke
günter grass, heinrich böll, adorno meinhof, günter wallraff
guttenberg, kai diekmann, post von wagner, kleiner piephahn
verdächtigung, verachtung, verletzung, entwürdigung
unfall, notfall, straftat, presserat
monopol, alkohol (4x)

Schlagzeilen:

"Horror-Horst köpft Domina"
"Ex-Frau belügt Bestie"
"Terror-Asylant frisst Porno"
"Atom-Strom fordert Rente"
"Florida-Mullah verklagt Hitler"
"Nazi-Baby verführt Otter"
"Drogen-Katze entführt Klinsmann"
"Killer-Kind zerstört USA"

Die Schlagzeilen sind inspiriert von dem Bildblog "Schlagzeil-o-mat"

Der Text in der Zeitungs-Satire + in der Hintergrundgrafik:

"2003 verneinte das Berliner Landgericht einen Anspruch Kai Diekmanns auf Schadensersatz, nachdem dieser die tageszeitung (taz) verklagt hatte, als taz-Autor Gerhard Henschel am 8. Mai 2002 auf der Satire-Seite Die Wahrheit als Parodie auf die Berichterstattung in der Bild behauptete, Diekmann habe sich in Miami seinen Penis mit Leichenteilen vergeblich operativ verlängern lassen wollen. Als Begründung wurde seitens des Gerichts angeführt, dass Diekmann als Chefredakteur der Bild "bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung anderer sucht" und daher "weniger schwer durch die Verletzung seines eigenen Persönlichkeitsrechtes belastet wird". Er müsse "davon ausgehen, dass diejenigen Maßstäbe, die er anderen gegenüber anlegt, auch für ihn selbst von Belang sind".
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild_(Zeitung)

Text vom Ende:

"Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muss so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zulässt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun." Max Goldt
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild_(Zeitung)

Photo einer Zeitungsseite aus dem Video:

Photo aus dem Video Synapsenkitzler Lied Bild nein danke mit Kai Diekmann
Photo aus dem Video (high quality download)

Lizenz-Info:
Die in dem Lied verwendeten Worte und Texte sind teilweise angelehnt an den Wikipedia-Artikel über die BILD-Zeitung. Die Photos stammen von:
George M. Groutas - Ed Siasoco (aka SC Fiasco) - US Army Africa - t-model - 14zawa - rarebeasts - wstryder - Zach Klein - DeusXFlorida - Mickey van der Stap - bixentro - MrJamesAckerley - Das blaue Sofa - allaboutgeorge - Kheel Center, Cornell University - isafmedia - cynthiacloskey - Podknox - fotdmike - Keith Williamson - Andrew Mason - art makes me smile - trams aux fils - Official U.S. Navy Imagery - The U.S. Army - Images_of_Money - HarshLight - MDGovpics - tienvijftien / flickr.com, Lizenz: CC-BY 2.0

Lustige Anagramme auf "Bild Zeitung":

Bild Zeitung,
Zeitbildung,
zeig Blut in D,
bildet zu Gin,
IG debil Nutz,
du bin zT geil,
dein Lutz big,
tu zb Glied in,
Blitz Ei Dung,
tu Geld in biz,
tu Bild in GEZ,
Indiz leb gut,
zig Neid Blut,
Lug dient biz,
neigt zu Bild,
gib und zielt,
Gin duzt lieb,
bildet in Zug,
biz Dung eilt,
liebt zu Ding,
tu blind Geiz,
DIN zeig Blut,
Liz uebt Ding,
zeugt in Bild,
Dublin geizt,
IN eilt zu DGB,
gib Ltd nie zu,
Bild eint Zug,
DB eilt zu Gin,
DB Zug eilt in,
DB in Ziel gut,
Liz Binde gut,
Und Liz biegt,
Liz tu nie DGB,

Quelle: www.facebook.com/lustige.anagramme

gute Links zum Thema Bild Zeitung:

kritische tagesaktuelle Betrachtung der Bild-Zeitung auf bildblog.de.
BILD-Leser beschimpfen die Titanic aufgrund dieser Aktion.
Günter Wallraff deckt undercover die Methoden der BILD-Zeitung auf und das Wallraff Video Informationen aus dem Hinterland.

Kostenlose BILD-Zeitung:

Der Axel-Springer-Verlag plant mit seinen Werbepartnern am 23. Juni 2012 die kostenlose Verteilung einer Sonderausgabe der Bildzeitung anlässlich ihres 60. Jubiläums. Diese soll mit der größten Reichweite aller Zeiten an alle 40 Millionen Haushalt in Deutschland verteilt werden. Da viele Menschen die Bildzeitung und ihren meinungsmachenden sowie manipulierenden Journalismus nicht einmal geschenkt haben wollen, haben sich etliche Initiativen
gegen das Werbespektakel des Springer-Verlags gebildet. "Bild" kündigte an, diese Widersprüche zu berücksichtigen, wohl auch, um die bei Zuwiderhandeln drohenden massenhaften kostenpflichtigen Abmahnungen zu vermeiden.
Wenn auch du ungefragt keine BILD-Zeitung in deinem Briefkasten haben willst, kannst du hier eine schriftliche Absage erteilen:
http://www.campact.de/bild/ml1/mailer
Bisher verweigerte Exemplare: 223.133 (Stand 22.06.2012)

Siehe auch

Video wie die BILD Zeitung verbrennt vom Synapsenkitzler (klick aufs Bild):

Photo aus dem Video wie die BILD Zeitung verbrennt
Video wie die BILD Zeitung verbrennt

#NEINzurBILD - Synapsenkitzler macht mit (klick aufs Bild):

NEINzurBILD - Synapsenkitzler macht mit Photo
#NEINzurBILD - Synapsenkitzler macht mit


21 September 2015: VFL Bochum Trainer bezeichnet BILD Zeitung als Arschlöcher :-)

VfL Bochum 1848-Cheftrainer Gertjan Verbeek fasst vor dem Spiel gegen Arminia Bielefeld einfach mal zusammen, was die "BILD" ist: "Warum schreibt ihr immer so ne Scheisse? Warum spielt ihr immer zwei Parteien gegeneinander aus? Selbst mit Flüchtlingen dazwischen. Ihr seid Arschlöcher!" :-) Siehe Video von der Pressekonferenz vor der Partie DSC Arminia Bielefeld - VfL Bochum 1848 vom 21. September 2015.

Danke an www.facebook.com/nichtmitBild für die Info. Zitat von dieser Seite:

Wir rufen alle Fußballvereine der ersten (1.) und zweiten (2.) Bundesliga dazu auf, sich nicht an der von Bild inszenierten #RefugeesWelcome - #WirHelfen - Kampagne zu beteiligen!

Diese Kampagne ist ein Akt der Heuchelei, denn die #Bild-"Zeitung" trägt eine maßgebliche Mitschuld an der aktuell ausländerfeindlichen Stimmung im Land.

Wir rufen alle Clubs dazu auf, sich nicht vor den schmutzigen Karren eines Boulevard-Schmierblattes spannen zu lassen.

Hashtags: #NichtMitBild‬! #BildNotWelcome‬! #RefugeesWelcome